Weiterbildung: Die richtige Maßnahme für mehr beruflichem Erfolg

Wer den Arbeitsmarkt in den letzten Jahren beobachtet hat, dürfte einen grundlegenden Wandel festgestellt haben: Früher reichte es aus, einen einzigen Beruf zu lernen. Mit diesem arbeitete man oft sein Leben lang in ein- und demselben Unternehmen. Heutzutage nimmt Weiterbildung einen hohen Stellenwert ein und sorgt dafür, dass die eigenen Chancen am Arbeitsmarkt steigen. Manchmal reicht jedoch auch das nicht aus und eine komplette berufliche Umorientierung bringt mehr Erfolg.

Warum Weiterbildungen gefragter denn je sind

Möchte man eine drohende Arbeitslosigkeit abwenden, seine Langzeitarbeitslosigkeit beenden oder einfach nur seine Chancen erhöhen, eine den eigenen Vorstellungen gerecht werdende Anstellung zu finden, sind Weiterbildungskurse eine gute Wahl. Denn wie Befragungen immer wieder zeigen, können Weiterbildungen dafür sorgen, dass der berufliche Erfolg steigt. In einigen Branchen sind Weiterbildungen sogar üblich, wenn man Karriere machen möchte. Jedoch werden diese nicht immer vom Arbeitgeber gefördert. Und nicht zuletzt dann, wenn man arbeitslos ist, tut sich die Frage auf, wer die Weiterbildungskosten trägt. Ein Bildungskredit kann hier ebenso eine Lösung darstellen wie der häufig genutzte Bildungsgutschein. Die einzelnen Fördermöglichkeiten sollten am besten direkt mit der Agentur für Arbeit besprochen werden.

Ob man sich gezielt für eine Weiterbildung entscheidet, obliegt jedoch der eigenen Motivation. Die für eine Weiterbildung sprechenden Gründe sind schnell herausgefunden:

  • Kompetenz und Sicherheit im Job steigen
  • größere Zufriedenheit mit den eigenen Fähigkeiten
  • selbstbewussteres Auftreten
  • mehr Anerkennung durch den Arbeitgeber und Kollegen
  • Aufstieg in höhere Position oder größere Verantwortung im Job
  • Gehaltserhöhung

Augen auf bei der Weiterbildungswahl

Wie lässt sich eine passende Weiterbildung finden? Da sich der heutige Arbeitsmarkt rasend schnell verändert, ist Flexibilität gefragt. Weiterbildungen können hier eine große Unterstützung sein und einem dabei helfen, up to date zu bleiben. Auch Eigeninitiative ist ein wichtiges Stichwort. Wer dazu bereit ist, sein Fachwissen zu vertiefen, kann nicht selten auf die finanzielle Unterstützung seines Arbeitgebers hoffen. Dieser schätzt in den meisten Fällen die Eigeninitiative seines Mitarbeiters und honoriert diese entsprechend.

Die Möglichkeiten sind vielfältig. So kann man sich in der eigenen Branche spezialisieren oder aber einen kompletten Branchenwechsel in Betracht ziehen und dabei in neue Sachgebiete vordringen. Vorher gilt es, herauszufinden, welche Abschlüsse besonders gefragt sind. Bei Kammern, Berufsverbänden und Innungen wird einem am besten weitergeholfen. Hier weiß man, mit welchem Abschluss der Werdegang nach vorne gebracht werden kann. So können zum Beispiel Sprachkenntnisse dabei helfen, sich im Berufsleben neue Wege zu erschließen.

Wer finanziert Weiterbildungen?

Gute Weiterbildung kostet immer Geld. Wem es nicht möglich ist, die finanziellen Mittel selbst aufzubringen, muss trotzdem nicht verzagen. Zunächst einmal sollte man mit seinem Arbeitgeber sprechen. Diesem ist in der Regel daran gelegen, dass sich seine Mitarbeiter fortbilden möchten. Ansonsten hilft die so genannte Bildungsprämie vom Staat mit Gutscheinen für Weiterbildungen dabei, die eigenen Vorstellungen in die Tat umzusetzen. Weitere Hilfe gibt es in der Förderbank des Wirtschaftsministeriums. Hier lassen sich mehr als 30 Möglichkeiten finden, Weiterbildungen zu finanzieren.