Bildungskredit als finanzielle Unterstützung

Gerade in der Zeit der Ausbildung sind für viele junge Menschen oftmals die finanziellen Mittel nicht üppig. Die jungen Menschen sollten sich jedoch keine Sorgen, um ihre finanzielle Lage machen, sondern sich auf ihre Bildung konzentrieren. Aus diesem Grund gibt es viele Möglichkeiten finanzielle Unterstützung zu günstigen Konditionen zu bekommen. Ein Beispiel dafür ist ein so genannter Bildungskredit.

Was ist ein Bildungskredit?

Bei einem Bildungskredit handelt es sich um eine Unterstützung, die volljährige Schüler und Studenten in Anspruch nehmen können, um Ihre Ausbildung finanzieren zu können. Im Gegensatz zum BAföG ist der Bildungskredit unabhängig von Besitz und Einkommen. So kann jeder einen Antrag auf einen Bildungskredit stellen. Es muss nur nachgewiesen werden, dass man entweder in die Gruppe der förderungswürdigen Schüler oder Studenten fällt.

Natürlich muss auch nachgewiesen, dass die angestrebte Ausbildung in einem gewissen Rahmen läuft. Langzeitstudenten, die die Regelstudienzeit schon lange überschritten haben, werden nicht mit einer Förderung rechnen können. Jedoch wird ein Bildungskredit wirklich nur in den wenigsten Fällen abgelehnt, daher lohnt es sich den Antrag online auf der Seite des Bundesverwaltungsamts zu stellen.

Was bietet der Bildungskredit?

Natürlich handelt es sich bei dem Bildungskredit in erster Linie um einen Kredit. So muss die geförderte Summe vier Jahre nach der ersten Zahlung zurückgezahlt werden. Unabhängig vom späteren Einkommen, werden 120 Euro monatlich zurückverlangt, bis die fällige Summe getilgt ist. Natürlich muss man auf mit Zinsen rechnen, doch die sind recht niedrig und nicht vergleichbar mit Zinssätzen von normalen Krediten. Des Weiteren kann man die Summe natürlich auch schneller tilgen, falls man dies wünscht. Der Bildungskredit wird u.A. von der KfW Bank angeboten und über das Bundesverwaltkungsamt beantragt.

Das Kreditvolumen

Das Kreditvolumen beläuft sich auf 1000 Euro bis 7200 Euro. Es kann eine monatliche Auszahlung von 100, 200 oder 300 Euro für einen Zeitraum von bis zu 24 Monaten beantragt werden. Des Weiteren ist es möglich bis 3600 Euro als Einmalzahlung für ausbildungsbezogene Aufwendungen zu erhalten. Die Kosten für den Bildungskredit sind klar ersichtlich und die Konditionen mehr als fair, deswegen sollte man über den Abschluss eines Bildungskredits nachdenken, wenn man finanzielle Unterstützung für die eigene Ausbildung benötigt.