Stiftungsindex USA – Studieren in Amerika

Dank der Globalisierung und des technischen Fortschritts steht heute einem die ganze Welt offen. Ganz besonders im Bereich der Bildung ist es heutzutage absolut kein Problem mehr auch einmal über den Tellerrand der deutschen Lande hinaus zu schauen und sich im Ausland weiterzubilden. Ganz besonders das Studieren im Ausland steht hoch im Kurs. Eines der favorisierten Länder vieler Studenten ist dafür die USA.

Studieren in den USA

Amerika gilt ja bekanntlich als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und jeder, der in seinem Leben die Karriereleiter hochklettern möchte, überlegt früher oder später, ein Studium in Amerika anzustreben. Einerseits um die Lebensfreude, die Kultur und die Eigenarten der Amerikaner besser kennen zu lernen und andererseits, um das sehr gute Bildungssystem der USA zu nutzen. In so gut wie keinem anderen Land gibt es so viele bekannte Universitäten, die zu Weilen auch Elite-Status haben, wie in den USA.

Wer nach seinem Studium in den USA einen Job sucht, der wird sich vor Angeboten wahrscheinlich nicht retten können. Denn wer es an einer amerikanischen Uni geschafft hat sein Studium sehr gut abzuschließen hat weltweit sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt, da er Auslandserfahrung mitbringt, eine fremde Sprache fließend spricht und das höchste Know How in seinem Bereich erworben hat, was man bekommen kann. All dies können später Vorteile für den Traumjob sein.

Studieren dank Stipendium

Wer sich für ein Studium in den USA entscheidet, der sollte sich vorab auch einmal Gedanken um die Finanzierung des Studiums machen. Denn da fast alle Hochschulen in den USA privat sind, können die Studiengebühren extrem ins Geld gehen. Die Kosten für ein Studium können je nachdem an welcher Hochschule man gern studieren möchte, zwischen 5000 und 30.000 Dollar liegen. Der allgemeine Durchschnitt liegt derzeit bei etwa 12.000 bis 16.000 Dollar. Und dies sind alleine nur die Gebühren, alle anderen Kosten für Material, Leben etc. kommen ebenfalls noch dazu.

Wer diese stattliche Summe nicht aufbringen kann, aber dennoch gerne in den USA studieren möchte, der sollte sich einmal nach einem Stipendium erkundigen. Am einfachsten geht das über den Stiftungsindex in den USA. Der Stiftungsindex in den USA unterstützt, wie der Stiftungsindex Deutschland des Bundesverband Deutscher Stiftungen, alle Studenten bei der Suche nach dem optimalen Stipendium USA. Dabei greift der Stiftungsindex in den USA auf zahlreiche Informationen über Stiftungen zurück, die sich auf die Vergabe von Stipendien spezialisiert haben. Darüber hinaus sollten die angehenden Studenten auch an der jeweiligen Hochschule selbst nach einer finanziellen Unterstützung fragen.

Motivationsschreiben für das Stipendium
Wer sich für ein Stipendium in den USA bewirbt, um damit in den Amerika zu studieren, sollte bei diesem Schriftsatz äußerste Obacht geben. Denn anhand dieses Schreibens entscheiden die Stiftungen, wer ein Stipendium bekommt und wer nicht. Das Motivationsschreiben zeigt in erster Linie etwas über die Persönlichkeit und die Fähigkeiten des Bewerbers. Ganz besonders dann, wenn man nicht gerade zur Garde der 1er Noten auf dem Schulzeugnis gehört, kann solch ein Schreiben das i-Tüpfelchen für die Traum-Uni sein.

Das A und O eines jeden Motivationsschreiben an eine Stiftung sollte sein, dass die Bewerber zum jeweiligen Leitbild der Stiftung passen. Hier sollte der Bewerber alle Gründe ausführlich beschreiben, warum gerade er es wert ist durch diese Stiftung für ein Stipendium gefördert zu werden. Es kann auch nicht schaden ein wenig über das eigene Engagement zu schreiben, wenn es zu den Hauptaufgaben der Stiftung gehört. Darüber hinaus sollte man natürlich auch einige Wörter über die Stiftung selbst schreiben. Wer ein solches Schreiben braucht, kann sich als kleine Hilfe auch eines der vielen Muster aus dem Internet ansehen. Dies sollte aber nicht Wort für Wort übernommen werden, da sich die Stiftung doch die Anträge genau anschaut.